Skip to content
Narrow screen resolution Wide screen resolution Auto adjust screen size Increase font size Decrease font size Default font size

Philosophia Verlag GmbH

Startseite arrow Philosophia Introductiones arrow Handlung und Freiheit
Info: Ihr Browser akzeptiert sog. Cookies nicht. Diese sind zum Speichern von Titeln in Ihrem Warenkorb notwendig. Bitte erlauben Sie Cookies, so dass Sie auch Bestellungen auf dieser Seite ausführen können.


 


Matthias Rugel

Handlung und Freiheit

Analysen zur Akteursverursachung

ISBN: 3-88405-093-1

Preis: €68.00 (inkl. 7 % MwSt.)


Menschen empfinden sich als mehr oder weniger frei in ihrem Handeln.
Auf der Annahme menschlicher Freiheit beruht unser Rechtssystem; nur einem freien Wesen gegenüber hat es Sinn, Vertrauen zu schenken oder Abneigung zu empfinden.
Wenn Menschen freie Entscheidungen treffen, wählen sie eine unter mehreren Optionen und greifen so in den Lauf der Welt ein. Mit allen übrigen Naturprozessen verhält es sich anders.
Ein Gesetz legt fest, wie sich die Welt von einem gegebenen Zustand aus weiterentwickelt.
Soll Freiheit in einer durch Gesetze bestimmten Welt möglich sein, müssen die Naturgesetze des Handelns gewisse Möglichkeiten für die Zukunft offen lassen, sie müssen indeterministisch sein. Doch indeterministische Ereignisse im menschlichen Gehirn sind nicht automatisch freie Handlungen.Freie Handlungen beziehen sich auf Gründe und werden bewusst unter Alternativen ausgewählt. Fasst man Gründe als auslösende Ursachen der Handlung, so leugnet man zwangsläufig die Freiheit des Akteurs. Deshalb wird die Person als Anfang einer Kausalkette eingeführt, wie es schon das alltägliche Verständnis des freien Willens nahe legt.
Dieses Buch versucht, eine solche Theorie der Akteursverursachung zu entwickeln. Timothy O'Connor und Randolph Clarke brachten die Akteursverursachung in jüngster Zeit wieder in die Debatte ein und stellten sie in den Kontext der analytischen Philosophie. Das Buch zeichnet diesen Kontext nach. Ausgehend vom Konsequenzargument (Peter van Inwagen u.a.) wird geprüft, was für und was gegen eine Theorie der Akteursverursachung spricht. Wenn man dem Entscheiden zwischen zwei rationalen Alternativen einen Eigenwert zusprechen kann, so der Autor, lässt sich eine Akteurstheorie des freien Willens vertreten.

246 pp. formulary, table of literature, index


 





Neuerscheinungen

Cosmetics and Makeup
Cosmetics and Makeup
€9.80
Bestellen

The Virtue Analysis of Inner Beauty: Inner Beauty as Moral, Eudaimonistic, or Relational Virtueness
The Virtue Analysis of Inner Beauty: Inner Beauty as Moral, Eudaimonistic, or Relational Virtueness
€14.80
Bestellen

The Beauty of Landscape
The Beauty of Landscape
€9.80
Bestellen

Aesthetic Experience and the Experience of Poetry
Aesthetic Experience and the Experience of Poetry
€14.80
Bestellen

An Aesthetics of Insight
An Aesthetics of Insight
€14.80
Bestellen

The Case Against Beauty
The Case Against Beauty
€14.80
Bestellen

The Beauty of Doing: Remarks on the Appreciation of Conceptual Art
The Beauty of Doing: Remarks on the Appreciation of Conceptual Art
€14.80
Bestellen

The Value of Art: On Meaning and Aesthetic Experience in Difficult Modern Art
The Value of  Art: On Meaning and Aesthetic Experience in Difficult Modern Art
€9.80
Bestellen

Art, Beauty, and Criticism
Art, Beauty, and Criticism
€9.80
Bestellen

Beauty and Bell’s Aesthetic Emotion
Beauty and Bell’s Aesthetic Emotion
€14.80
Bestellen