Skip to content
Narrow screen resolution Wide screen resolution Auto adjust screen size Increase font size Decrease font size Default font size

Philosophia Verlag GmbH

Startseite arrow Philosophia Analytica arrow Generische Kennzeichnungen
Info: Ihr Browser akzeptiert sog. Cookies nicht. Diese sind zum Speichern von Titeln in Ihrem Warenkorb notwendig. Bitte erlauben Sie Cookies, so dass Sie auch Bestellungen auf dieser Seite ausführen können.


 


Gerhard Heyer

Generische Kennzeichnungen

Zur Logik und Ontologie generischer Bedeutung

ISBN: 3-88405-049-4

Preis: €68.00 (inkl. 7 % MwSt.)


Die logische Analyse definiter genetischer Sätze, wie z.B. „Der Mensch ist ein vernunftbegabtes Lebewesen“, stößt auf tief greifende Schwierigkeiten, über deren Ursprung und Lösung unter Logikern und Linguisten gegenwärtig keine Einigkeit besteht. Wurden Arten und Gattungen - die aristotelischen zweiten Substanzen - ‚ von der traditionellen Philosophie als ontologisch selbstständig angesehen, und galt die auch auf natürliche Arten referierende Suppositio Simplex der scholastischen Termlogik als etwas Elementares und Einfaches, so waren Arten und Gattungen in der modernen Logik lange Zeit kein Thema mehr — und damit auch die Generischen Kennzeichnungen. Während die logische Analyse sogenannter definiter Beschreibungen von Anfang an, d. h. seit Russells Aufsatz “On Denoting“, eines der beherrschenden Themen der analytischen Philosophie wurde, hat man den Gebrauch des bestimmten Artikels zur genetischen Kennzeichnung ignoriert oder als unklaren Sprachgebrauch abgetan.
In der vorliegenden Arbeit wird zunächst ein historischer Abriss der Analyse generischer Bedeutungen gegeben. In einem zweiten Schritt werden die Probleme präzisiert, die bei der Analyse definiter generischer Sätze entstehen. Drittens wird nach einer Klassifikation solcher Sätze und einer ausführlichen Diskussion neuerer linguistischer Arbeiten zur genetischen Bedeutung eine logische Rekonstruktion vorgeschlagen, welche Elemente der traditionellen Logik mit der modernen logischen Sprachanalyse verbindet.
Zielgruppen: Linguisten, Logiker, Philosophen, Philologen und Historiker dieser Wissenschaften

Munich: 1987, 289 pp., index, library binding


 





Neuerscheinungen

Cosmetics and Makeup
Cosmetics and Makeup
€9.80
Bestellen

The Virtue Analysis of Inner Beauty: Inner Beauty as Moral, Eudaimonistic, or Relational Virtueness
The Virtue Analysis of Inner Beauty: Inner Beauty as Moral, Eudaimonistic, or Relational Virtueness
€14.80
Bestellen

The Beauty of Landscape
The Beauty of Landscape
€9.80
Bestellen

Aesthetic Experience and the Experience of Poetry
Aesthetic Experience and the Experience of Poetry
€14.80
Bestellen

An Aesthetics of Insight
An Aesthetics of Insight
€14.80
Bestellen

The Case Against Beauty
The Case Against Beauty
€14.80
Bestellen

The Beauty of Doing: Remarks on the Appreciation of Conceptual Art
The Beauty of Doing: Remarks on the Appreciation of Conceptual Art
€14.80
Bestellen

The Value of Art: On Meaning and Aesthetic Experience in Difficult Modern Art
The Value of  Art: On Meaning and Aesthetic Experience in Difficult Modern Art
€9.80
Bestellen

Art, Beauty, and Criticism
Art, Beauty, and Criticism
€9.80
Bestellen

Beauty and Bell’s Aesthetic Emotion
Beauty and Bell’s Aesthetic Emotion
€14.80
Bestellen