Skip to content
Narrow screen resolution Wide screen resolution Auto adjust screen size Increase font size Decrease font size Default font size

Philosophia Verlag GmbH

Startseite arrow Neu arrow Continuants and Occurrents
Info: Ihr Browser akzeptiert sog. Cookies nicht. Diese sind zum Speichern von Titeln in Ihrem Warenkorb notwendig. Bitte erlauben Sie Cookies, so dass Sie auch Bestellungen auf dieser Seite ausführen können.


 


Erwin Tegtmeier

Continuants and Occurrents


ISBN: 978-3-88405-593-9

Preis: €9.80 (inkl. 19 % MwSt.)


Der Begriff "Continuant" wurde von WE Johnson eingeführt, um Aristoteles 'Substanz' (ousia) als Restbegriff zu ersetzen, der von bestimmten kontroversen philosophischen Implikationen befreit ist. Johnson bezeichnet den Kontinuanten als "das, was fortbesteht, während sich seine Zustände und Beziehungen ändern" (Logic I, S. 199). Ein Kontinuant hat also eine relativ lange Dauer, ist ein Subjekt, dh ein Träger von Eigenschaften und steht in Beziehung zu anderen Gegenständen. Der Kategorie der Kontinuanten steht die Kategorie der Vorkommnisse gegenüber, die den aristotelischen Unfällen insofern ähneln, als sie in den Kontinuanten vorkommen. Im Gegensatz zu den jüngsten Verwendungen des Begriffs "occurrent", bei denen "occurrent" vorwiegend für die Unterkategorien von Prozessen und Ereignissen verwendet wird, sind Vorkommen in Johnson momentan und einfach. Kontinuanten und Vorkommen sind daher kompatible Kategorien und können Teil derselben Ontologie sein. Johnson verwendet den Begriff "Occurrent" jedoch auch, um die empiristische Alternative zu einer auf Kontinuanten basierenden Ontologie zu charakterisieren. Mit Empirikern befürwortet er einen monokategorialen Ansatz, der nur auf der Kategorie der Vorkommnisse basiert. Dies passt gut zu Lockes Spott über die Idee eines Eigentümers und zu der Behauptung von Berkeley und Hume, dass uns nur Entitäten von kurzer Dauer gegeben werden und dass gewöhnliche Objekte aus solchen vorübergehenden Entitäten bestehen. Die Prämisse im Hintergrund lautet: Wahrnehmung ist Mit Empirikern befürwortet er einen monokategorialen Ansatz, der nur auf der Kategorie der Vorkommnisse basiert. Dies passt gut zu Lockes Spott über die Idee eines Eigentümers und zu der Behauptung von Berkeley und Hume, dass uns nur Entitäten von kurzer Dauer gegeben werden und dass gewöhnliche Objekte aus solchen vorübergehenden Entitäten bestehen. Die Prämisse im Hintergrund lautet: Wahrnehmung ist Mit Empirikern befürwortet er einen monokategorialen Ansatz, der nur auf der Kategorie der Vorkommnisse basiert. Dies passt gut zu Lockes Spott über die Idee eines Eigentümers und zu der Behauptung von Berkeley und Hume, dass uns nur Entitäten von kurzer Dauer gegeben werden und dass gewöhnliche Objekte aus solchen vorübergehenden Entitäten bestehen. Die Prämisse im Hintergrund lautet: Wahrnehmung ist 
immer beschränkt auf…




 


In Kürze finden Sie hier Rezensionen zu unseren Titeln



Neuerscheinungen

Avicenna / Ibn Sina AL-MADKHAL - ebook
Avicenna / Ibn Sina AL-MADKHAL - ebook
€68.00
Bestellen

Avicenna / Ibn Sina AL-MADKHAL
Avicenna / Ibn Sina AL-MADKHAL
€68.00
Bestellen

Gründe für Gott ebook
Gründe für Gott ebook
€98.00
Bestellen

Gründe für Gott
Gründe für Gott
€98.00
Bestellen

Arguing from Presumptions - ebook
Arguing from Presumptions - ebook
€88.00
Bestellen

Arguing from Presumptions
Arguing from Presumptions
€88.00
Bestellen

Leibniz on Apperception, Consciousness and Reflection - eBook
Leibniz on Apperception, Consciousness and Reflection - eBook
€55.00
Bestellen

Syllogism
Syllogism
€9.80
Bestellen

Sum
Sum
€9.80
Bestellen

Substrate
Substrate
€14.80
Bestellen